Sturmrot

Sturmrot

Sturmrot, Tove Alsterdal

Als Olof Hagström einem Impuls folgend einen Abstecher zu seinem Elternhaus macht, findet er dort zu seinem Entsetzen seinen toten Vater. Olof gerät in Panik. Schon einmal ist er als Teenager unter fragwürdigen Umständen zum Mörder gestempelt worden. Auch jetzt zeigen alle Finger auf ihn und er muss erneut mit einer Verurteilung rechnen. Selbst als er zum Opfer eines Anschlags wird, der ihn beinahe das Leben kostet, ist er noch lange nicht aus dem Schneider. Aber nicht nur Olof hat sein Päckchen zu tragen. Auch die ermittelnde Polizistin Eira Sjödin wird zunehmend von ihrer Vergangenheit eingeholt. Obwohl sie damit rechnen muss, ihrer eigenen Familie zu schaden, setzt sie alles daran die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Fazit
Ein interessanter Auftakt zu einer neuen Reihe, bei dem allerdings noch einige Luft nach oben bleibt.

BUCHINFO
Sturmrot, Tove Alsterdal
rowohlt POLARIS  ISBN 978-3-499-00768-2
480 Seiten, Klappenbroschur, € 17,00

Lügentod

Lügentod

Lügentod, Ariane Lambert

Auf einen vielversprechenden Klappentext, der sich auf den ersten Seiten auch zu bestätigen scheint, folgt die schnelle Ernüchterung. Mit einem durch den Schreibstil geförderten Gefühl in einem Jugendroman gelandet zu sein, reduziert sich die Leselust recht schnell. Dazu kommt, dass die an Bleisatz erinnernde Qualität der Typographie erheblich stört, und die teilweise langatmigen Passagen dadurch zusätzlich in die Länge gezogen werden. Wer es trotzdem schafft bis zum Ende durchzuhalten, wird durch die überraschende Auflösung, zumindest etwas ausgesöhnt sein.

Fazit
Eine enttäuschende Lektüre, für alle die einen packenden Thriller erwartet haben – wer aber Spaß an Detektivgeschichten im Stil von TKKG oder den Drei??? hat, wird dafür voll auf seine Kosten kommen.

BUCHINFO
Lügentod, Ariane Lambert
Empire  ISBN 978-985953523
279 Seiten, Taschenbuch, € 13,99

Inspektor Takeda und das schleichende Gift

Inspektor Takeda und das schleichende Gift

Inspektor Takeda und das schleichende Gift, Henrik Siebold

Auch wenn Claudia Harms es nie zugeben würde, die Trennung von Ken Takeda hat sie noch längst nicht verdaut. Dass ihre Zusammenarbeit trotzdem immer noch bestens funktioniert, zeigt sich, als sie im Rahmen ihrer aktuellen Ermittlungen auf einen alten ungelösten Mord stoßen. Während Ken sich um die aktuelle Sachlage kümmert, geht Claudia den alten Spuren nach. Dabei verstärkt sich ihr Verdacht, dass beide Fälle in unmittelbarem Zusammenhang stehen müssen. Im Wissen, dass sie mit ihrem Vorgehen ihren Job riskieren, setzten sie alles auf eine Karte. Doch noch bevor sie zugreifen wendet sich das Blatt …

Fazit
Ein zwischen Wirtschaft und Politik, japanischer und deutscher Kultur jonglierender Krimi, mit überraschender Auflösung.

BUCHINFO
Inspektor Takeda und das schleichende Gift, Henrik Siebold
atb  ISBN 978-3-7466-3896-6
352 Seiten, Taschenbuch, € 11,00

Der Gastgeber

Der Gastgeber

Der Gastgeber, Arne Garrit

Rita Benesch, Kommissarin zur Aufklärung von Fahrraddiebstählen, ist beruflich wie auch privat total gefrustet. So kommt es ihr gerade recht, dass die Besitzerin eines aufgefundenen Markenrennrads Opfer eines dreisten Überfalls geworden ist. In der Überzeugung, endlich einem großen Fall auf der Spur zu sein, beginnt sie in Eigenregie der Sache nachzugehen. Damit eckt Benesch nicht nur bei ihren Vorgesetzten an, auch das vermeintliche Opfer, eine Airbnb-Nomadin, ist von den übergriffigen Nachforschungen der Kommissarin wenig angetan. Doch das dramatische Ende gibt ihr letztendlich recht und dass sie damit nicht nur für sich eine neue Lebensperspektive geschaffen hat, bestärkt sie in ihrer Überzeugung auf dem richtigen Weg zu sein.

Fazit
Eine vielschichtige Story, die bis zum Ende nicht richtig griffig wird und trotz ihres dramatischen Showdowns nicht wirklich überzeugt.

BUCHINFO
Der Gastgeber, Arne Garrit
Ullstein  ISBN 978-3-548-06593-9
400 Seiten, Taschenbuch, € 10,99

Letztes Gebet am Comer See

Letztes Gebet am Comer See

Letztes Gebet am Comer See, Clara Bernardi

Kommissarin Giulia Cesare, die ihren Vater ohnehin nur widerwillig zu der Sommervorstellung der Puppenspieler begleitet hat, ist von deren Vorführung dann auch alles andere als angetan. Doch das Publikum sieht es anders und reagiert begeistert auf das diffamierende und boshafte Spiel. Entsprechend groß ist das Entsetzen, als der dort vorgeführte Mord an einem Mönch, plötzlich Realität wird. Giulia, die sich in ihrem unguten Gefühl bestätigt sieht, beginnt umgehend mit den Ermittlungen. Mit der tatkräftigen Unterstützung ihrer Assistentin Elena, gelingt es ihr einen Fall aufzuklären, der schon seit Generationen darauf gewartet hat sein Geheimnis preiszugeben.

Fazit
Unterhaltsame Urlaubslektüre, die voll Witz und Humor für spannende Unterhaltung mit Überraschungseffekt sorgt.

BUCHINFO
Letztes Gebet am Comer See, Clara Bernardi
Dumont  ISBN 978-3-8321-6619-9
304 Seiten, Klappenbroschur, € 15,00