„Saukerl“ – Ulrich Radermacher

Saukerl, Ulrich Radermacher

SAUKERL – Ulrich Radermacher
Verlag: Gmeiner
Erscheinungsdatum: 3. Februar 2016
246 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 9,99
eBook: € 8,99
ISBN: 978-3-8392-1839-6

Inhalt
SÜNDENFALL Schweinebauer Anton Huber liegt erschossen in seinem Stall. Ehefrau, Geliebte, Nachbarn – alle hatten Motive, ihn umzubringen. Doch als auch Ehefrau Maria mit aufgeschlitzter Kehle und zerschnittenen Pulsadern im stillgelegten Kieswerk Waldperlach entdeckt wird, müssen Hauptkommissar Schön und sein Team mit ihren Ermittlungen von vorn beginnen. Dabei stoßen sie auf ein Familiendrama, das sogar ihr Privatleben beeinflusst und sie am Guten im Menschen zweifeln lässt.

Rezension
Anton Huber, von vielen gehasst, bei der Damenwelt dafür umso beliebter, liegt tot in seinem Schweinestall. Als wenige Tage später seine Ehefrau Maria, ebenfalls tot aufgefunden wird, sieht sich das Team von Hauptkommissar Schön mit einem viel komplexeren Fall, als zunächst angenommen, konfrontiert. Rache, Eifersucht oder Profitgier, Mordmotive scheint es reichlich zu geben. Verdächtige allerdings schon weniger, zumal bei der Ehefrau zunächst auch ein Selbstmord nicht ausgeschlossen werden kann.
So bleibt den Beamten nichts anderes übrig, als das Familienleben der Hubers nach allen Regeln der Kunst zu durchleuchten. Das bringt sie zwar in den Mordermittlungen nicht direkt weiter, wirft aber doch ein vollkommen anderes Licht auf die Geschehnisse. Aus diesem geänderten Blickwinkel heraus ist es ihnen möglich neue Theorien zu Tatmotiv und -hergang zu entwickeln. Ihr Verdacht konkretisiert sich zwar, doch erst Kommissar Zufall liefert ihnen die notwendigen Beweise, die den Täter zu einem Geständnis zwingen.

Fazit
Ein interessanter und leicht zu lesender Krimi, der sich an ein brisantes Tabuthema heranwagt, aber durch die insgesamt zu konstruiert wirkende Story, leider nicht wirklich unter die Haut geht.