„Tausend Teufel“ – Frank Goldammer

Tausend Teufel, Frank Goldammer

TAUSEND TEUFEL – Frank Goldammer
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2017
368 Seiten, Klappenbroschur
Preis: € 16,90
eBook: € 14,99
ISBN: 978-3-423-26170-8

Inhalt
Dresden 1947: Im zweiten Jahr nach Kriegsende gehört die Stadt zur sowjetischen Besatzungszone und ist nach wie vor eine Trümmerwüste. Im klirrend kalten Winter wird das Leben beherrscht von Wohnungsnot, Hunger und Krankheit. Oberkommissar Max Heller wird von der neu gegründeten Volkspolizei an einen Tatort in der Dresdner Neustadt gerufen. Doch bevor er mit den Ermittlungen beginnen kann, wird der tot aufgefundene Rotarmist vom Militär weggeschafft. Zurück bleiben eine gefrorene Blutlache und ein herrenloser Rucksack, in dem Heller eine grauenhafte Entdeckung macht: den abgetrennten Kopf eines Mannes …

Rezension
Dresden ist auch zwei Jahre nach Kriegsende immer noch eine Trümmerwüste und die Menschen kämpfen mit allen Mitteln ums Überleben. Während es der sowjetischen Besatzungsmacht an nichts mangelt, führen die Dresdner einen ausweglosen Kampf gegen Hunger, Wohnungsnot und Kälte. Als es zum Mord an zwei Rotarmisten kommt, beginnt für Oberkommissar Max Heller ein gefährlicher Drahtseilakt. Während der politisch unabhängige Heller sich auf die Suche nach dem Täter konzentriert, gerät er zunehmend zwischen die rivalisierenden Fronten der sowjetischen Allmacht. Gegen alle Widerstände, bleibt er sich selbst treu, auch wenn er sich damit in manch prekäre Situation bringt.

Fazit
Ein eindrucksvoller Roman, der ein anschauliches Bild der deutschen Nachkriegszeit zeichnet, das tief berührt.