„Seelenraub“ – Michael Kibler

Seelenraub, Michael Kibler

SEELENRAUB – Michael Kibler
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2016
384 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 12,99
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-492-30937-0

Inhalt
Hauptkommissar Steffen Horndeich steht vor einem Rätsel. Erst wird in Darmstadt ein ermordeter Professor gefunden, dann die Leiche eines arbeitslosen Physiotherapeuten in Wiesbaden. Zwei Männer, die sich nicht kannten und sich offenbar nie begegnet sind. Und doch gibt es eine grausame Parallele: Beide Opfer wurden mit derselben Tatwaffe hingerichtet. Gemeinsam mit seiner Kollegin aus Wiesbaden sucht Horndeich fieberhaft nach einer Verbindung zwischen den Männern. Da geschieht noch ein Mord …

DEINE VERGANGENHEIT IST DEIN GRÖSSTER FEIND.

Rezension
Eine angegammelte Leiche in Wiesbaden und ein frischer Toter bei Darmstadt, der Gerichtsmediziner Hinrichs hat jede Menge zu tun. Nachdem feststeht, dass die an den jeweiligen Tatorten gefundenen Projektile aus der gleichen Waffe stammen, liegt der Schluss nahe, dass die beiden Fälle etwas miteinander zu tun haben. Aus einer anfänglichen Amtshilfe entwickelt sich schnell eine überaus effektive Zusammenarbeit, die den Ermittlungsarbeiten überaus zuträglich ist. Doch als ein weiterer Mord geschieht, bei dem wieder die gleiche Tatwaffe verwendet wurde, stecken sie plötzlich fest. Da es keinen offensichtlichen Zusammenhang zwischen den drei Opfern gibt, bleibt ihnen nichts anderes übrig als die Vergangenheit der Toten zu durchleuchten, in der Hoffnung dort einen brauchbaren Hinweis zu finden. Danach geht es plötzlich Schlag auf Schlag. Nachdem sie endlich wissen wonach sie suchen müssen, scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein bis sich das Puzzle zusammensetzen läßt. Doch kurz bevor sie meinen den Fall abschließen zu können, eskaliert die Geschichte und sie müssen erkennen, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt um das Schlimmste zu verhindern.

Fazit
Ein brisantes Thema, eine spannende Story und ein sympathisches Ermittlerteam – ein Krimi, den man in einem Zug liest, bevor man ihn mit einem Aufatmen aus der Hand legt.