„Inspektor Takeda und der leise Tod“ – Henrik Siebold

Inspektor Takeda und der leise Tod, Henrik Siebold

INSPEKTOR TAKEDA UND DER LEISE TOD – Henrik Siebold
Verlag: Aufbau Verlag
Erscheinungsdatum: 17. Mai 2017
279 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 9,99
eBook: € 7,99
ISBN: 978-3-7466-3300-8

Inhalt
Kenjiro Takeda, eigentlich Inspektor der Mordkommission in Tokio, fremdelt immer noch ein wenig – mit dem Wetter in Hamburg und den deutschen Umgangsformen. Seine Kollegin Claudia Harms teilt keineswegs seine Vorliebe für Jazz und Teezeremonien, aber beide sind hervorragende Ermittler. Als ein gefeierter Star der Internetszene tot aufgefunden wird, sind sie besonders gefordert: Markus Sassnitz wurde nicht nur überfahren, sondern auch noch erstickt. Er hatte offenbar viele Feinde, doch ein Person gerät sofort ins Visier der Fahndung: seine Ehefrau. Sie allerdings übt auf Takeda eine besondere Faszination aus.

Der Tote aus der HafenCity

Rezension
Inspektor Takeda, der im Rahmen eines Austauschprogramms schon seit einigen Monaten bei der Hamburger Mordkommission arbeitet und seine Kollegin Claudia Harms die bereits erfolgreich einen Fall gemeinsam gelöst haben, werden zu einer übel zugerichteten Leiche gerufen. Ein erfolgreicher Unternehmer wird auf brutalste Art und Weise überfahren und auf der Straße liegen gelassen. Im Laufe der Ermittlungen zeigt sich, dass der Mann keineswegs der brillante Überflieger war, den er nach außen hin verkörpert hat. Auch wenn es viele Ermittlungsansätze gibt, läßt sich kein eindeutiges Motiv erkennen und so ist neben der reinen Suche nach gerichtstauglichen Beweisen kriminalistisches Gespür und Intuition gefragt. Takeda, dem nach wie vor so manche deutsche Eigenarten ein Rätsel sind, sieht den Fall aus einem anderen Blickwinkel und zieht vollkommen andere Schlussfolgerungen als seine Kollegin. Dies führt dazu, dass sich die Suche nach Täter und Motiv verkompliziert da sie sich auf eine Theorie einigen müssen. Als es letztendlich nur noch eine Frage der Beweislage zu sein scheint bis sie den Täter überführen können, wendet sich plötzlich das Blatt und sie müssen ordentlich Gas geben um ihren Fehler auszubügeln.

Fazit
Ein in seinen komplizierten Verstrickungen undurchsichtiger Kriminalfall, der von einem ungewöhnlichen Ermittlerduo auf erfrischend, lockere Art und Weise gelöst wird. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Team noch häufiger gemeinsam ermittelt.