„Freiheit muss wehtun“ – Hans Söllner

Freiheit muss wehtun, Hans Söllner

FREIHEIT MUSS WEHTUN – Hans Söllner
Verlag: Penguin
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
320 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 10,00
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-328-10132-1

Inhalt
Der Liedermacher und bayrische Rebell erzählt seine Geschichte: vom Arbeiterkind zum Staatsfeind, vom Kochlehrling und Kämpfer für die Freigabe von Marihuana zur Stimme Bayerns.

„Eine Zeit lang war ich das Kind meiner Eltern.
Dann war ich eine Zeit lang Koch und dann eine Zeit lang Mechaniker.
Jetzt bin ich eine Zeit lang Liedermacher oder was weiß ich was …
und dann bin ich eine Zeit lang tot.“

Rezension
In kleinen Verhältnissen aufgewachsen, auf engstem Raum in ständiger Tuchfühlung mit einem streitbaren, meist alkoholbenebelten Vater und einer frustrierten Mutter, läßt sich Hans Söllner schon in jungen Jahren nichts gefallen. Sein ungewöhnlicher Werdegang läßt ihn, nach einer Ausbildung zum Koch, später Mechaniker eher zufallsbedingt zu einem außergewöhnlichen Musiker und Künstler werden. Hier kann er seine Überzeugung ausleben und seine Meinung vor der breiten Masse kundtun. Eine Chance die er nutzt wie kein anderer. Doch damit wird er angreifbar und zum Zielobjekt behördlicher Willkür. Humorvoll beschreibt er seinen ewigen Kampf gegen die Obrigkeit, die ihn nie verstehen wollte und ihn nie so anerkannt hat wie er wirklich ist.

Fazit
Eine beeindruckende Biographie, die Pflichtlektüre für all seine Widersacher sein sollte.