„Endstation Neukölln“ – Connie Roters

Endstation Neukölln, Connie Roters

ENDSTATION NEUKÖLLN – Connie Roters
Verlag: emons
Erscheinungsdatum: 29. Juni 2017
384 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 12,99
eBook: € 9,49
ISBN: 978-3-7408-0206-6

Inhalt
Zwei Tote in Neukölln: ein Drogendealer und ein Rechtsextremer – der eine erstochen, der andere erschlagen. Hauptkommissar Breschnow stößt auf entwurzelte Existenzen, die den Weg zurück ins Leben nicht finden, und auf andere, die daraus ihren Nutzen ziehen. Unaufhaltsam dringt er in ein Geflecht aus Schmutz und Verrat ein und bringt sich und andere damit in tödliche Gefahr.

Rezension
Die beiden Fälle der zwei toten jungen Männer, die kurz nacheinander ums Leben gekommen sind, entwickeln sich im Lauf der Ermittlungen für Breschnow und sein Team, immer mehr zum Alptraum. Während der eine Tote scheinbar eine ziemlich große Nummer im Drogenmilieu war, hat sich der andere in einer Organisation engagiert, die der Berliner Drogenmafia den Kampf angesagt hat. Trotz dieser Gegensätze, muss es zwischen ihnen eine Verbindung gegeben haben, die für beide tödlich geendet hat. Breschnow, der sich wie kein anderer im Milieu auskennt, macht in seiner Gutgläubigkeit einen großen Fehler. Obwohl es im Grunde genommen schon längst zu spät ist, versucht er zu retten was im Grunde genommen nicht mehr zu retten ist, und so muss er hilflos zusehen wie am Ende alles eskaliert.

Fazit
Ein unglaublich packender Milieukrimi, der beschreibt wie Opfer, die ums blanke Überleben kämpfen, zu Tätern werden, und letztendlich doch immer Opfer bleiben.