„Kreuzschnitt“ – Øistein Borge

Kreuzschnitt, Øistein Borge

KREUZSCHNITT – ØISTEIN BORGE
Verlag: Droemer
Erscheinungsdatum: 1. September 2017
336 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 9,99
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-426-30604-8

Inhalt
Bogart Bull, Kommissar bei der Osloer Kriminalpolizei, durchlebt eine schwere Zeit, nachdem seine Frau und sein Kind bei einem Unfall ums Leben gekommen sind. Seine Chefin versetzt ihn zu Europol, wo ein mysteriöser Fall auf ihn wartet: Der schwerreiche norwegische Unternehmer und Kunstsammler Axel Krogh ist in seiner Villa in Südfrankreich ermordet aufgefunden worden – doch alle Verdächtigen haben ein wasserdichtes Alibi. Bulls einziger Anhaltspunkt ist ein Gemälde von Edvard Munch, das einen Dämon zeigt. Nichts anderes hat der Mörder aus der Villa entwendet. Bulls Ermittlungen führen ihn schnell in die Vergangenheit: zu einem grausamen, ungesühnten Verbrechen in den vierziger Jahren …

Rezension
Sie hat ihn offiziell zwar vor die freie Wahl gestellt, den neugeschaffenen Posten bei Europol anzunehmen, trotzdem ist die Chefin von Bogart Bull überaus erleichtert, dass ihr, im Fall seiner Ablehnung, seine Zwangsversetzung erspart bleibt. Bevor Bull sich noch lange besinnen kann, worauf er sich eingelassen hat, befindet er sich bereits auf dem Weg an die Côte Azur. Mit gemischten Gefühlen sieht er der Begegnung mit dem vor Ort zuständigen Kommissar entgegen, den er bei den Ermittlungen im Fall des ermordeten norwegischen Unternehmers Axel Krogh unterstützen soll. Entgegen Bulls Befürchtungen, entwickelt sich die Zusammenarbeit mit dem französischen Kollegen äußerst positiv. Trotzdem gelingt es ihnen, aufgrund mangelnder Indizien nicht, Mörder und Motiv einzugrenzen. Erst als sich aus einem vagen Hinweis in die Vergangenheit eine Spur ergibt, können sie hoffen den Täter zu stellen.

Fazit
Eine überaus spannende und komplexe Geschichte, die in einer gelungenen Mischung aus Gegenwart und Historie, für beste Unterhaltung sorgt.