„Das Erbe“ – R. R. Sul

Das Erbe, J.J. Sul

DAS ERBE – R. R. Sul
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 16. September 2019
224 Seiten, Hardcover
Preis: € 21,00
eBook: € 18,99
ISBN: 978-3-423-28199-7

Inhalt
Was wird aus einem Menschen, dem von klein auf eingeflüstert wird, er sei unheilbar krank? Als Kind schlief Wolf tagsüber, nachts war er wach. Die Wohnung durfte er nur mit einem Motorradhelm verlassen – er habe die Mondscheinkrankheit, behauptete die Mutter. Als ein Arzt ihre Lüge aufdeckt, bringt sie sich um. Heute, als Erwachsener, lebt Wolf zurückgezogen in seiner Wohnung, die Wände verkleidet mit Puzzles. Ein Mann taucht auf, der sagt, er sei sein Bruder. Freddy wirkt rätselhaft auf Wolf, ein Mensch ohne moralischen Kompass, trotzdem nimmt Wolf sich seiner an. Und wird erneut hineingezogen in einen bedrohlichen Kampf um die Wahrheit seines eigenen Lebens. Rau, dunkel schillernd und soghaft erzählt „Das Erbe“ vom Vermächtnis einer zerstörerischen Familie.

Rezension
Wolf, der als angebliches Mondscheinkind, seine ersten Lebensjahre abgeschottet von seiner Umwelt verbracht hat, sieht sich auch als Erwachsener außerstande in das soziale Gefüge seines Umfelds einzuordnen. Erst als sich sein Halbbruder Freddy in sein Leben drängt, beginnt Wolf ein ihm bis dahin unbekanntes Gefühl von Verantwortung zu verspüren. Doch der Versuch gemeinsam mit dem Bruder so etwas wie ein normales Leben zu führen scheitert ebenso, wie Jahre später sein Bemühen als Ehemann und Vater endlich seinen Mann zu stehen. Das Wissen um seine eigene Unzulänglichkeit und seinen baldigen Tod lassen in ihm den Wunsch reifen, seinem Leben wenigstens posthum einen Sinn zu geben. Er greift zur Feder und so entsteht sein eindrucksvolles Vermächtnis an seinen Enkel.

Fazit
Ein bedrückender Roman, in dem sich menschliche Unzulänglichkeit einen aussichtslosen Kampf mit dem Sinn des Lebens liefert.