„Lasst uns tot und munter sein“ – Elke Pistor

Lasst uns tot und munter sein, Elke Pistor

LASST UNS TOT UND MUNTER SEIN – Elke Pistor
Verlag: emons
Erscheinungsdatum: 19. September 2019
256 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 10,90
eBook: € 8,49
ISBN: 978-3-7408-0671-2

Inhalt
Beschauliche Adventszeit? Von wegen! Für Immobilienmakler Korbinian Löffelholz läuft es gerade richtig schlecht. Er muss noch vor Heiligabend eine alte Dorfvilla verkaufen, sonst ist er seinen Job los. Dumm nur, dass der Mieter der Villa erschlagen im Arbeitszimmer liegt – Hauptverdächtiger: Korbinian. Zum Glück schneidet ein Schneesturm das Dorf von der Außenwelt ab, und die Polizei kommt nicht durch. Um seine Unschuld zu beweisen, macht sich Korbinian selbst auf die Suche nach dem wahren Mörder. Zu spät erkennt er die Gefahr, die hinter der weihnachtlichen Idylle lauert.

Rezension
Korbinian Löffelholz kann sich des Gefühls im falschen Film gelandet zu sein nicht erwehren. Doch sämtliche Zeichen deuten darauf hin, dass er mehr als angezählt ist und sein Untergang beschlossene Sache ist. Als er kurz darauf auch noch unter Mordverdacht gerät begreift, er dass es kurz vor knapp ist. Notgedrungen fängt er an sein bisheriges Verhalten zu hinterfragen und auf den Prüfstand zu stellen. Obwohl er sich langsam eingestehen muss, dass sein bisheriges Machogehabe absolut unangebracht ist, fällt es ihm schwer sich auf seine innersten Gefühle einzulassen und auf das Wesentliche im Leben zu besinnen. Erst als ihm das Wasser endgültig bis zum Hals steht, fängt er an die wahren Werte zu erkennen. In der Hoffnung, dass es nicht schon längst zu spät ist und er seine Chance bereits verpasst hat, startet er voll durch um zu retten was zu retten ist.

Fazit
Eine eher unbesinnliche Weihnachtsstory, die die Erwartungen auf eine spannende Krimikomödie durch ihre unglaubwürdig wirkende Überzogenheit nur teilweise erfüllen kann.