„Requiem am Comer See“ – Clara Bernardi

Requiem am Comer See, Clara Bernardi

REQUIEM AM COMER SEE – Clara Bernardi
Verlag: Dumont
Erscheinungsdatum: 12. April 2019
272 Seiten, Klappenbroschur
Preis: € 15,00
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-8321-6474-4

Inhalt
Der Comer See: In Villengärten blühen Oleander und Azaleen, auf dem türkisblauen Wasser glitzern die Sonnenstrahlen – ein norditalienischer Sehnsuchtsort. In dem kleinen Dorf Abbadia Lariana allerdings wird die Urlaubsidylle jäh gestört. Angelika Krüger, eine deutsche Ex-Opernsängerin, liegt erschlagen im Pfarrgarten. Dabei war die in die Jahre gekommene Diva doch nur auf der Suche nach der großen Liebe. Commissario Giulia Cesare, Anfang fünfzig und für ihre Hilfsbereitschaft bekannt, ermittelt gemeinsam mit ihrem Freund Brutus, dem örtlichen Briefträger. Bald schon haben die beiden es mit einer ganzen Reihe von Verdächtigen zu tun, denn die Tote hat es mit ihrer Suche nach Liebe übertrieben und gleich mit mehreren Männern angebändelt. Die betrogenen Ehefrauen hätten ebenso ein Motiv wie die abgelegten Liebhaber. Ihr erster Fall führt das liebenswert-eigenwillige Ermittlerduo Giulia und Brutus in die Vergangenheit, an die Mailänder Scala und zu einer höchst überraschenden Lösung des Mords vor hochalpiner Kulisse.

Rezension
Dass sie ausgerechnet im Pfarrgarten ihren letzten Auftritt haben sollte, damit hat die ehemalige Opernsängerin bestimmt nicht gerechnet. Nichts desto trotz liegt Angelika Krüger, ihres Lebens und ihrer Würde beraubt, nackt und tot mitten auf der Wiese hinter der Dorfkirche. Commissario Giulia Cesare ist schockiert. Ein Mord in ihrem geliebten kleinen Bergdorf ist so gar nicht nach ihrem Geschmack. Als sie kurz darauf auch noch befürchten muss, dass einer der Dorfbewohner zum Mörder geworden ist, gerät ihr Weltbild bedenklich ins Wanken. Je tiefer Giulia im Rahmen ihren Ermittlungen in das Leben der Diva und Lebedame eintaucht, desto klarer wird ihr, dass ihr nur wenig Zeit bleibt um den Fall aufzuklären, wenn sie verhindern will dass es im Dorf zu einem größeren Eklat kommt.

Fazit
Eine Liebeserklärung an Land und Leute die, getarnt als bizarrer Mordfall mit ungewöhnlichen Aufklärungsmethoden, auf weitere Verbrechen am Comer See hoffen lässt.