„Der Tote im Fiaker“ – Beate Maxian

Der Tote im Fiaker, Beate Maxian

DER TOTE IM FIAKER – Beate Maxian
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 16. März 2020
400 Seiten, Klappenbroschur
Preis: € 10,00
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-442-48783-7

Inhalt
Als Chefredakteurin des Wiener Boten weiß Sarah Pauli stets Bescheid, wenn sich etwas Ungewöhnliches in der Donaumetropole ereignet. So schreibt sie auch als Erste über das geheimnisvolle Kreuzsymbol, das plötzlich überall in Wien an Häusern und Sehenswürdigkeiten prangt. Und die Graffiti sind erst der Anfang eines unheimlichen Rätsels. Denn an einem nebeligen Tag wird in der Wiener Altstadt der Fahrgast eines Fiakers ermordet – und in der Kutsche findet man eine mysteriöse Zahlenreihe und darüber ein Kreuzzeichen …

Rezension
Ein Toter, ausgerechnet in einem Fiaker und dann auch noch mitten in der Wiener Altstadt. Kommissar Martin Stein steht vor einem Rätsel. Alles deutet darauf hin, dass er es mit einem von langer Hand geplanten Anschlag zu tun hat, der eindeutig jenseits der von ihm definierten Normalität liegt. In seiner Not wendet er sich an die Journalistin Sarah Pauli mit deren Hilfe er bereits so manchen mysteriösen Fall gelöst hat. Tatsächlich scheint es auch diesmal einen Zusammenhang zwischen einer aktuellen Berichterstattung und dem Fall zu geben. Doch so leicht wie es zunächst aussieht macht es der Täter den beiden nicht. Erst als Sarah sämtliche Ressourcen aktiviert gelingt es ihr den Mord und das daran geknüpfte Geheimnis zu lösen.

Fazit
Eine gewagt inszenierte Betrügerei, die sich als Schnitzeljagd quer durch Wien erweist, bei der es sich gut miträtseln lässt.