„Die Rückkehr des Lemming“ – Stefan Slupetzky

Die Rückkehr des Lemming, Stefan Slupetzky

DIE RÜCKKEHR DES LEMMING – Stefan Slupetzky
Verlag: rororo
Erscheinungsdatum: 22. September 2017
256 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 9,99
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-499-29097-8

Inhalt
Der junge Straßenbahnfahrer Theo Ptak ist jedenfalls bis über beide Ohren in eine Frau verliebt, die jeden Morgen in seinen Triebwagen steigt. Eines Tages muss er entsetzt mit ansehen, wie sie von zwei Männern entführt wird. Theo bittet den ehemaligen Kriminalbeamten Leopold Wallisch, auch Lemming genannt, um Hilfe. Widerwillig macht sich der Lemming mit Theo auf die Suche nach den Kidnappern, und bald stoßen die beiden auf die erste Leiche, einen Reisejournalisten.
Was zwei seltsame Vögel namens Kaspar und Pannonia mit diesem Fall zu tun haben, liegt noch im Dunklen. Sie sitzen kurz nach dem 30-jährigen Krieg im Laderaum eines Ostindienseglers und fahren die afrikanische Küste entlang.

Eine Straßenbahn, ein ehemaliger Kriminalbeamter und zwei schräge Vögel:
Der Lemming ist zurück.

Rezension
Theo Ptak, Straßenbahnfahrer der Wiener Linie D ist verliebt. Schon seit Tagen dreht sich für ihn alles nur noch um eine junge Frau, die er für sich als die scheinbar Unsichtbare bezeichnet. Seit sie vor zwei Wochen das erste Mal seinen Wagen bestiegen hat, sieht die Welt für ihn ganz anders aus. Kein Wunder also dass Theo schier durchdreht als er hilflos mit ansehen muss wie die, doch nicht so Unsichtbare, in ein Taxi gezerrt wird und vor seinen Augen Opfer einer dreisten Entführung wird. In seiner Not wendet Theo sich an seinen Onkel alias Lemming, der mittlerweile zwar Pensionär, nichtsdestotrotz in Ermittlungsfragen wesentlich bewanderter ist als der junge Mann. Der Onkel ist bei der Verbrecherjagd nur allzu gerne behilflich, wovon ihn auch ein toter Journalist nicht abhalten kann. Doch als kurz darauf Theo ebenfalls zu Schaden kommt und der Lemming im weiteren Verlauf mit totgeglaubten Riesenvögeln konfrontiert wird, nimmt die Geschichte ungeahnte Dimensionen an, die den Exkommissar nahe an seine Grenzen bringt.

Fazit
Eine genial schräge Story, die mit einem Frontalangriff auf die Lachmuskeln, für höchsten Lesespass sorgt.