„Fränkisches Pesto“ – Susanne Reiche

Fränkisches Pesto, Susanne Reiche

FRÄNKISCHES PESTO – Susanne Reiche
Verlag: arsvivendi
Erscheinungsdatum: 6. Mai 2020
256 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 14,00
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-7472-0112-1

Inhalt
Während einer Kräuterwanderung in der Fränkischen Schweiz geschieht ein Mord. Die Beamten vor Ort bitten die Nürnberger Kollegen um Hilfe – wie praktisch, dass Kommissar Kastner mit Lebensgefährtin Mirjam gerade den Osterurlaub in der Nähe verbringt. Er schleust sich inkognito bei den Kräuterfreunden ein und erfährt bald mehr über die menschlichen Schwächen und politischen Überzeugungen der bunten Truppe, als ihm lieb ist. Von der Aufklärung des Falls ist er dennoch weit entfernt, und auch Kursleiterin Bella, die „Kräuterhexe“, gibt außer ihrem Rezept für ein fränkisches Pesto nur wenig preis. Die Ermittlung im fränkischen Outback stellt Kastner aber nicht nur vor kriminalistische, sondern auch vor sportliche Herausforderungen …

Rezension
Obwohl manche Kräuter durchaus tödlich wirken können, liegt der Fall des während eines Kräuterseminars zu Tode gekommenen Teilnehmers vollkommen anders. Ein nicht unumstrittener Regionalpolitiker wird während einer Wanderung brutal erschlagen und äußerst wirkungsvoll unter einem Wegkreuz abgelegt. Pech für Kommissar Kastner, der in dem Seminarhotel eigentlich seinen schwer erkämpften Urlaub genießen wollte. Anstatt sich an den Schönheiten der Natur zu erfreuen und sich von der guten Hotelküche verwöhnen zu lassen, muss er sich mit den zum Teil doch recht merkwürdigen Kursteilnehmern herumplagen. Dies führt zu etlichen denkwürdigen Begegnungen, die ihn tief in die Abgründe menschlicher Verfehlungen und Schwächen blicken lassen. Mit viel Fingerspitzengfühl, nicht zu unterschätzender Hilfe von seiner Lebensgefährtin und dem ein oder anderen Schoppen Frankenwein, gelingt es ihm eine äußerst skandalträchtige Geschichte aufzudecken, die den Mord zwar nicht rechtfertigt aber doch hinreichend erklärt.

Fazit
Mit viel Witz und treffsicheren Dialogen, erweist sich Frankenpesto als scharf gewürzter Krimi mit einer kräftigen Prise Sozialkritik.